INDUSTRIAL INTERNET – Wie viele intelligente Dinge und Dienste braucht die Industriegesellschaft?

Das Internet der Dinge verändert Produkte und revolutioniert die Wertschöpfungsketten. Welche Wertschöpfungspotentiale ergeben sich durch die Vernetzung, Integration und Kooperation mit Kunden, Lieferanten und Experten? Findet Wertschöpfung zunehmend in Netzwerken statt?

Download Veranstaltungsbroschüre
Download Programm   

Es sprachen:

  • Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang M. Heckl – Oskar-von-Miller Lehrstuhl für Wissenschaftskommunikation, Technische Universität München und Generaldirektor des Deutschen Museums
  • Prof. Dr. Udo Lindemann – Lehrstuhl für Produktentwicklung, Technische Universität München – Präsentation ansehen
  • Prof. Dr. Johann Füller – Lehrstuhl für Innovation und Entrepreneurship Universität Innsbruck, Gründer und Vorstand der HYVE AG, München – Präsentation ansehen
  • Dr. Florian Harzenetter – Business Development Manager Parametric Technology GmbH
  • Josef Behammer – Head of BU Marketing & Portfoliomanagement bei Kontron Europe
  • Lars Gregori – Technology-Strategist bei hybris in München
  • Dr. Dominik Böhler – Manager Lectures&Seminars UnternehmerTUM, Lehrbeauftragter am TUM Entrepreneurship Research Institute

Special: Jakob Sturm präsentiert „ParkHere“ – das erste energieautarke Sensorsystem für Parkraummanagement – Präsentation ansehen
Moderation: Dipl.-Ing. (TU) Paul Kho; Technische Kho-mmunikation  

Veranstaltungsvideos:

Prof. Dr. rer. nat. habil. Wolfgang Heckl über Industrial Internet
Dr. Florian Harzenetter – Digitalisierung verändert Wertschöpfungsketten radikal
Josef Behammer – Chancen für eine vorhersehbare Produktion
Lars Gregori – IoT Prototypen aus der Spiele- und Retail-Welt
Prof. Dr.-Ing. Udo Lindemann – Produktentwickler – Laokoon im Digitalisierungszeitalter?
Prof. Dr.-Ing. Udo Lindemann – Entwickler im Digitalisierungszeitalter (shortcut Version)
Phill Handy – Think. Make. Start. – Geschäftsmodellentwicklung im IoT-Zeitalter lehren
Prof. Dr. Johann Füller – Praxisbeispiele, Erfahrungsberichte: Open Innovation Methoden  

Anfragen an: info@forum4industry.de

Die Kommentare wurden geschlossen